Historie


dipag media ging im Mai 2000 an den Start. Die Idee war bereits 1997 geboren.

Geplantes Betätigungsfeld war zunächst der Bereich (Bild-)Datenbanken und digitale Medien inkl. IT-technischer Beratungsleistungen für Storage und Verfügbarkeit. Mit der Zeit rückten umfassendere Tätigkeiten im DV-Bereich stärker in den Mittelpunkt.

dipag ist seit 2013 als Marke in Deutschland geschützt.


Kleiner Abriss:
...angefangen hatte alles Mitte der 80er / Anfang der 90er Jahre. Erste Erlebnisse gab es an einem Robotron Computer, einem Schneider CPC 64, einem 8086er Tulip-PC (u.a. mit Basic sowie kleinen Datenbankprogrämmchen) und einem PowerMac. Hinzu kamen u.a. dBase, Cobol, TP, VB u.a....
Und digitalisierte Bilder, Musik und Videos waren auch Anfang der 90er schon ein extrem spannendes Thema.
Damals sah (unter DOS & Win 3.x) alles noch ein wenig anders aus...

Zusatz-Hardware und -applikationen für TV & Video mit Capture-Funktion, analoge Modems mit 9.600 baud (dann 12, 33.6 und bis 56 kbps) für BBS-Besuche sowie eingebauter Faxfunktion (sowie das Speichern und Weiterleiten von Faxen am PC und in Netzwerken) und andere Innovationen ließen ein wenig erahnen, was noch machbar sein würde.
Und es war auch zu der Zeit schon so, dass Datenmengen überproportional wuchsen und Daten sicher verwaltet und abgelegt werden mußten.

Heute ist es selbstverständlich, dass man/frau mobil kommuniziert und Medien aller Art überall verfügbar sind.

Produkte & Lösungen, der Markt und die Menschen sowie ihr Umgang mit der Technik unterliegen einem stetigen Wandel.

Diese nun schon mehr als 20 Jahre andauernde grundlegend konvergente Dynamik ist es, die fesselt.


--------------------
(Stand: September 2012)